Kultur # 14 (Melanie lädt ein…)

Kultur # 14

Melanie hat zum Abendessen eingeladen. Es gibt ein Fünf-Gänge-Menü mit Alternativen für Vegetarier und Veganer. Erster Gang: “Radicchio-Birnen-Walnusssalat” oder “Blanchierter Spinat mit Buratta” oder “Gebackene Weißwurst mit lauwarmen Pastinakenpüree”. Meine Speicheldrüsen bekommen einen Boost. Weiterlesen geht nicht. Frau Möller, eine Kunstsammlerin, beginnt ein Gespräch mit mir. Nach einer Minute weiß ich, dass es für Frau Möller keine Rolle spielt, ob ich auch mit ihr ein Gespräch führen will. Nach zwei Minuten bin ich mir sicher, dass ich mich mit Frau Möller auf keinen Fall weiter unterhalten möchte. Nach drei Minuten versuche ich durch Weghören dem Gespräch zu entfliehen. Aber Frau Möller trägt Magnete. Wo genau die sitzen weiß ich nicht, nur, dass sie bei mir wirken. Ich muss hören wie Frau Möller sagt: »Ich bin durch und durch frei. Ich tue immer nur das, was ich will.« Wut steigt in mir auf. Ich versuche sie zu bändigen. Nach acht Minuten erreiche ich mit meinen durch und durch lautlosen Gedanken meine Grenzen und möchte nach Hause. Nach neun Minuten entschuldige ich mich bei Frau Möller, rücke mit dem Stuhl vom Tisch ab und greife nach meinem über der Stuhllehne hängenden Blouson und atme auf. In einer Minute wird alles vorbei sein. Bis zur Wohnungstür sind es nur noch ein paar Meter und zu Hause kann ich dann gemütlich Gurke und gekochte Eier mit Mayonnaise essen. Melanie hält mich am Arm fest und sagt: »Was ist denn los?« Ich sage: »Frau Möller.« Melanie nickt, lässt ihren Blick über die Abendgesellschaft gleiten und sagt: »Schnell, setz dich auf Arnos Platz. Arno steht gerade auf dem Balkon und telefoniert. Ich bringe dir dann gleich einen neuen Teller aus der Küche.« Ich zucke mit den Schultern. Melanie sagt: »Wegen Arno brauchst du dir keine Sorgen machen. Arno sieht nicht nur evangelisch aus, er ist es auch.«

Wünsche # 9 (Benimmregeln…)

Wünsche # 9

Benimmregeln für die erste Verabredung mit mir. Was man mit mir alles machen kann, was mit „b“ beginnt: Mich beschnuppern. Mich belustigen. Mich begeistern. Mich betören. Mich bestaunen. Mich besingen. Mich bepinseln. Mich beschleunigen. Mich berauschen. Das wäre es für den ersten Abend. Und wie sieht es bei dir aus?

Alltag # 21 (Sätze…)

Alltag # 21

Sätze, die so fettig sind, dass ich mich wundere warum sie andere freiwillig in den Mund nehmen:
Du bist nicht allein auf der Welt.
Reiß dich doch zusammen.
Anderen geht es noch schlechter.
Mach doch eine Therapie.
Du machst es dir aber schwer.
Du willst es doch gar nicht anders.
Du lachst zu laut.
Abnehmen würde dir auch mal gut tun.