Ich # 10 (Obst öffnen…)

Ich # 10

Ich möchte in der Obstabteilung meines Haussupermarkts jedes Stück Obst aufschneiden. Jede Melone, jede Orange, jede Zitrone, jede Birne. Einfach alle Stücke in der Mitte entzweischneiden. Ich will den Sommer in der Großstadt riechen. Einen Sommer hinter verschlossenen Türen.

Wünsche # 7 (Christa Betrug…)

Wünsche # 7

Christa steckt die Blumen, die Martina ihr mitgebracht hat, in eine rote Vase aus mundgeblasenem Glas. Martina hat sie ihr einmal zum Geburtstag geschenkt. Martina rauft sich die Haare und sagt: »Ich halte das nicht mehr aus!« Christa stellt Martina ein kleines Fläschchen mit Baldriantropfen hin. Gehorsam träufelt Martina sich einige Tropfen auf die Zunge. Christa gießt sich selbst einen doppelten Whiskey ein. Martina sagt: »Warum reicht es Oliver mich nur einmal die Woche zu sehen? Ich dachte, er ist genauso verliebt wie ich! Ich kann doch nicht zu einem Anwalt gehen, nur weil mir einmal die Woche nicht reicht?« Christa schüttet Erdnüsse in eine kleine Holzschale. Martina haut mit der Faust auf den Tisch: »Warum können meine Gefühle nicht einfach fließen, wenn ich sie schon einmal gefunden habe. Nachts kann ich schon nicht mehr schlafen, weil ich mir nur noch Fragen stelle, die von der übelsten Sorte.« Christa nimmt einen Schluck Whiskey. Martina beginnt zu weinen. »Ich hasse mich. Anscheinend bin nur ich wieder so bedürftig.« Christa reicht ihr eine Packung Taschentücher. Martina schüttelt ein Taschentuch auf, schnäuzt sich und sagt: »Es kann doch nicht so schlimm sein, sich öfter als nur einmal die Woche zu sehen? Am Anfang ging das doch auch!« Christa scheffelt sich Erdnüsse in die Hand. Martina sieht Christa an: »Jetzt sag doch auch mal was! Du bist doch immer diejenige mit dem Überblick und dem Psychogespür.« Christa kippt die Erdnüsse zurück in die Schale. Vor Martinas Augen Erdnüsse zu verschlingen, kommt ihr nun herzlos vor. Aus Martinas Augen kullern erneut Tränen, groß wie Erdnüsse. Christa schweigt. Martina schweigt. Christa kennt Oliver nun auch schon eine Weile. Eine größere Verbundenheit spürt sie aber mit Martina. Dennoch geht sie auch mit Oliver ins Bett. Um genau zu sein, seit drei Wochen, zweimal pro Woche. Zum Glück.

Wünsche # 8 (Paar küsst sich…)

Wünsche # 8

Marie sieht auf dem S-Bahnbahnsteig ein Paar stehen. Sie küssen sich. Marie überfällt eine Traurigkeit. Die Traurigkeit gehört zur Gattung der Sekundentraurigkeit. Das Paar küsst sich lange. Maries Traurigkeit wechselt die Gattung, geht über in eine Minutentraurigkeit. Marie beschließt, zwei Stück Walnusstorte zu kaufen. Die Traurigkeit geht weg. Sie steht nicht auf Süßes. Wohin oder zu wem sie geht, weiß Marie nicht. Nur, dass sie zunimmt.