about me, vita, Lebenslauf von Ricoh Gerbl

Über mich
Herkunft

Ricoh Gerbl stammt aus einem katholisch geprägten Dorf in der Nähe von Erding. Mit fünf zog sie mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder in ein Einfamilienhaus mit Garten. Mit zehn trieb sie mit ihrer Cousine Schweine zum Bach und holte mit der Millibitschn (einer Blechkanne mit Henkel) die Milch vom nächstgelegenen Bauernhof. Mit sechzehn zog es sie in die Ferne. Jeden Abend fuhr sie mit dem Rad mehrere Kilometer, um in Erding in die einzig angesagte Wirtschaft zu gehen. Den Hirschwirt. Dort saß sie auf dem roten Sofa und weigerte sich Bier zu trinken. Mit vierundzwanzig war sie bereit auszuwandern. Sie kam bis Berlin und begann in einer Ateliergemeinschaft wenig Beachtung findende Gegenstände in Szene zu setzen und sie zu fotografieren. Mit sechsundzwanzig holte sie die Schreibmaschine aus ihrer Behausung und fing an, instabile Situationen und schwer durchschaubare Verfangenheiten schriftlich festzuhalten.

Und

Ricoh Gerbl nimmt an Lesungen, Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen teil. Bisher stellte sie in Berlin, Wien, Rom, New York und Thessaloniki aus und hatte Lesungen in Berlin, Leipzig, Bern und New York. Gerbls Arbeiten sind manchmal auf Kunstmessen vertreten. Sie arbeitet in internationalen Projekten als Dramaturgin, Skriptentwicklerin, Lektorin und Fotografin. Sie lebte vorübergehend in New York und Barcelona, aber die meiste Zeit in Berlin Moabit.

Ruhm, Lob, Anerkennung, Konstruktionen

2022 Stipendium NEUSTART KULTUR, Stiftung Kunstfonds
2021 Stipendium VG Bild-Kunst, Stiftung Kulturwerk
2020 Stipendium für Kulturprojekte, Senat Berlin
2013 Nominierung für den Marianne-Werefkin-Preis, Berlin
1996 Arbeitsstipendium für Bildende Kunst, Senatsverwaltung für Kultur, Berlin
1994 Nominierung für den Open Mike, Literaturwerkstatt Berlin
1993 Arbeitsstipendium für Literatur, Senatsverwaltung für Kultur, Berlin
1997 / 1993 / 1992 / 1990 Werkverträge für Fotografie, Senatsverwaltung für Kultur, Berlin
2017 Artist-in-residence, Havanna, Kuba
2016 Artist-in-residence, Fundación Valparaiso, Mojácar, Spanien
2014 Artist-in-residence, General Performances, Bern, Schweiz
2012 Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin, Wewelsfleth
2010 Residenzstipendium für Literatur der Lina-Thyll-Dürr-Stiftung, Elba
2004 Residenzstipendium für Literatur, Salzwedel
World Wild Wanted (Auswahl)
2022 Die Auswilderung wird verschoben, Projektraum VdBK 1867, Berlin
2021 Lesungsverlosungsaktion, Lobe Block Terrassenhaus, Berlin
2021 RaumSchau, Fotografie und Plastik, Galerie Goldwerk, Rostock
2020 POP UP SHOW, HKM (Haus Kunst Mitte), Berlin
2019 It’s Your Turn, ZAK (Zentrum für aktuelle Kunst), Zitadelle Spandau, Berlin
2017 Fortsetzung jetzt, 150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen, projektraum alte feuerwache, Berlin
2017 Fortsetzung folgt, 150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen, Kommunale Galerie, Berlin
2013 Ausstellung zum Marianne Werfekin-Preis, Galerie Pankow, Berlin und im Spinnereirundgang Leipzig
2008 Thank You For Judging, Berliner medizinhistorisches Museum Charitè, Virchowsaal, Berlin
2006 Von der Angst, Kunstverein Tiergarten, Berlin
2005 ZBO – Subduktive Massnahmen – 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke, Zentraler Bergungsort Oberried, Breisgau, und in der Bundeskunsthalle Bonn
2004 The Mother and Apartmentgrafting, Smack Mellon, New York
2003 Wohnungspfropfungen, Brooklyn, New York
2001 Familienbild, NGBK, Berlin
2000 Kimmst amoi wieda zu mia, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2000 Ladenpfropfung, Berlin
1999 Iokaste, Wolkersdorf, Österreich
1999 Wohnungspfropfungen, Berlin
1998 Untersicht, Kunstamt Mitte, Berlin
1998 Wohnungspfropfungen, Berlin
1996 casa tua e casa mia, Amerikanische Akademie, Rom
1995 Three positions, Bronwyn Keenan Gallery, New York
1994 Nicht nicht du, ich aber auch nicht, Galerie Acud, Berlin
1993 bLICKfANG, Kulturhaus Treptow, Berlin
1992 Choice, Galerie A.I.R., New York
Collaborations (Auswahl)
2007 The Rape of the Sabine Women, Eve Sussman, Hamburger Bahnhof, Berlin (video/photos/notes), Fotografien von Ricoh Gerbl
2006 The Rape of the Sabine Women, Eve Sussman, Thessaloniki Center for Arts and Culture, Thessaloniki, Fotografien von Ricoh Gerbl
2006 The Rape of the Sabine Women, Eve Sussman, In the Company of Old Masters, Colnaghi Gallery, London, UK, Fotografien von Ricoh Gerbl
Lesungen (Auswahl)
2021 Who is standing next to you? Teil 1, Projektraum HKM, Berlin
2021 Lesung bei der Gewinnerin der Lesungsverlosungsaktion, Berlin
2021 Who is standing next to you?, Wanzenfestival Stadttheater Spandau, Berlin
2019 Wort, Zeichen, Welten, Kunstverein Tiergarten, Berlin
2019 ZAK (Zentrum für aktuelle Kunst), Zitadelle Spandau, Berlin
2019 Paul & Paula, Buchhandlung Lichtenberg, Berlin
2017 Kommunale Galerie Berlin, Berlin
2013 Akademie der Künste, Pariser Platz, Berlin
2012 Alfred-Döblin-Haus, Wewelsfleth
2010 Kunstverein Tiergarten, Berlin
2009 Buchmesse Leipzig
2009 Foto Shop, Berlin
2006 Kulturverein Tiergarten, Berlin
2005 Galerie Futura, Berlin
2004 Cafe Stephan, Berlin
2001 Fünf Lesungen für die Gewinner*innen der Hauswehlesungsverlosungen, Berlin
2000 Sieben Lesungen für die Gewinner*innen der Hauswehlesungsverlosungen, Berlin
2000 Künstlerhaus Bethanien, Berlin
1999 Zehn Lesungen für die Gewinner*innen der Hauswehlesungsverlosungen, Berlin, New York
1998 1. Berlin Surreale, Theaterdock 11, Berlin
1996 Meistersaal, Berlin
1996 Cafe Bellevue, Berlin
1996 Galerie Mitte, Dresden
1995 Poetry Slam Session, Ex und Pop, Berlin
1995 Kulturtag Mitte, Berlin
1995 Verein für Kultur, Berlin
1994 open mike, Literatur Werkstatt, Berlin